Küchenhygiene für Allergiker

Neben der Auswahl geeigneter Lebensmittel für Allergiker spielt bei der Ernährung mit Lebensmittelallergien auch die Küchenhygiene eine wesentliche Rolle. Allergikerfreie Lebensmittel als Voraussetzung für eine gesunde Ernährung dürfen in der Küche nicht nachträglich mit allergieauslösenden Stoffen kontaminiert werden.  Um dies zu gewährleisten, braucht es eine gute Küchenhygiene.
Mit einigen Grundregeln lassen sich die größten Probleme vermeiden. Wie sorgfältig hier vorgegangen werden muss, hängt maßgeblich auch vom Schweregrad der Lebensmittelallergien ab.
Schimmel erkennen und vermeiden
Zu den häufigsten generellen Allergiearten gehören Allergien auf Schimmelpilze. Diese treten in der Küche überwiegend in feuchter Umgebung (Kühlschrank) und auf Obst sowie anderen leicht verderblichen Lebensmitteln auf.
Zur Vermeidung von Schimmel empfehlen sich unter anderem folgende Maßnahmen:
regelmäßige Reinigung des Kühlschranks mit geeigneten Küchenreinigern (insb. Überläufe und Türdichtungen)
Lüften der Küche, insbesondere während und nach Kochvorgängen
Überprüfung  und Reinigung von Dunstabzugshaube und Spülmaschine
Verwendung eines dicht abgeschlossenen Mülleimers, um die Verbreitung von Schimmelsporen zu unterbinden
Abdichtung des Spülbereichs, um das Einsickern von Spritzwasser in Spalten zu verhindern
Lebensmittel sollten möglichst trocken gelagert und – sofern schnell verderblich – frisch verzehrt werden. Bei Obst und Gemüse ist eine gründliche Reinigung mit Wasser empfehlenswert, um eventuelle Sporen und/oder Schadstoffe zu entfernen.
Gemeinsame Nutzung der Küche
Wird die Küche durch mehrere Personen genutzt, sind weitere Vorsichtsmaßnahmen zu empfehlen. Dies ist insbesondere bei unterschiedlichen Koch- und Ernährungsgewohnheiten angezeigt, da Angehörige / Mitbewohner allergieauslösende Stoffe zum Kochen nutzen können.
Reinigung der Kochutensilien und des Geschirrs
Werden Kochutensilien und Geschirr gemeinsam verwendet, sollten diese stets gründlich gesäubert werden. Ein „Abtöten“ von allergieauslösenden Lebensmitteln in der Spülmaschine funktioniert in der Regel nicht, diese sollten komplett entfernt werden.
Auch wenn es Arbeit bedeutet, ist bei starken Lebensmittelallergien Selbiges auch bei schwer zu reinigenden Geräten wie Mixern oder Grills zu empfehlen. Besonders Grillroste sind oft mühsam zu reinigen. Dies ist aber notwendig. Als Alternative für den professionellen Bereich gibt es beispielsweise Lavasteingrills, welche durch die indirekte Hitze ein Anbrennen am Grillrost und somit eine aufwendige Reinigung vermeiden.
Reinigung der Arbeitsflächen
Allergiefreie Lebensmittel und sauberes Geschirr sind wenig wert, wenn die Arbeitsflächen nicht auch frei von Allergenen sind. Also heißt es auch hier: Sauberkeit ist Trumpf.
Beschriftung und dichte Verpackung der Lebensmittel
Lebensmittel, auf welche Mitnutzer der Küche allergisch reagieren, sollten im Idealfall nicht verwendet werden. Lässt sich dies aus verschiedenen Gründen nicht arrangieren, so sind bei dem betroffenen Nahrungsmittel eine dichte Verpackung sowie eine exakte Beschriftung Pflicht. Lebensmittel sollten in diesem Falle auch nicht in anders beschriftete Behältnisse umgefüllt werden.
Kontamination vermeiden
Ziel aller Maßnahmen ist es, die Kontamination der allergiefreien Lebensmittel durch Allergene zu vermeiden. Wichtig dabei ist für Lebensmittelallergiker vor allem, Angehörige und Mitbewohner für das Thema zu sensibilisieren.

Schreibe einen Kommentar