Chia Samen

Chia Samen (lateinisch Salvia Hispanica, abstammend aus der Familie der Lippenblütler) sind nicht erst seit kurzem bekannt, aber leben zur Zeit, gerade bei uns in Mitteleuropa, so richtig auf. Auch wenn die kleinen reichhaltigen Samen vielen Menschen noch immer nicht wirklich bekannt sind, so waren die Chia Samen in Mittelamerika schon lange ein wertvoller Energiespender und im Bereich der Gesundheit sehr gefragt. Warum das der Fall ist, dem widmen wir uns hier etwas genauer, eines sei aber vorweg schon gesagt, Chia Samen sind eine wahre Kraftquelle mit vielerlei Inhaltsstoffen, die man so, oder so ähnlich, selten in einem anderen natürlichen Produkt wiederfindet.

Chia SamenDie kleinen Samen sind reichhaltig an Vitaminen, Mineralstoffen, Proteinen, Antioxidantien und Ballaststoffen, sie haben einen sehr hohen Omega-3-Anteil, der bei rund 18 Gramm pro 100 Gramm liegt, sie besitzen einen Anteil an Omega-3 Fettsäuren, der fast 10 mal so hoch ist, wie bei Lachs, dazu fast 9 mal mehr Antioxidantien, als es bei Orangen der Fall ist, fast 4 mal mehr Eisen als im Spinat, sie bieten fast das Fünffache an Kalzium, als das, was in Vollmilch enthalten ist, haben fast 15 mal mehr Magnesium als Brokkoli und auch noch 4 mal mehr Ballaststoffe, als in Leinsaat zu finden ist. Hinzu kommen aber noch die Vitamine A & B, Bor, Zink, Kalium, Folsäure und auch lebenswichtige Aminosäuren. Studien haben auch bereits belegt, dass sich die Chia Samen ebenso positiv auf das Blutbild auswirken können. Neben den vielen wichtigen Inhaltsstoffen erweist sich der Chia Samen aber auch als sehr robust und überzeugt, bei richtiger Lagerung, durch eine lange Haltbarkeit.

[amazon bestseller=“Chia Samen“ items=“2″]

Chia Samen und die Inhaltsstoffe

Omega-3-Fettsäuren: Der Anteil der Omega-3-Fettsäuren liegt in den Chia Samen bei rund 18 – 19 Gramm pro 100 Gramm Samen und damit ist er der wohl reichhaltigste Omega 3 Spender in der Natur und somit deckt eine Portion pro Tag, schon fast den dreifachen Bedarf. Das bedeutet, dass dieser Bestandteil enorm wichtig für unseren kompletten Bluthaushalt und deren Regulierung ist. Zudem fördert die dadurch entstehende bessere Durchblutung die körperliche und auch geistige Leistungsfähigkeit. Aber wichtig ist auch, dass dem Körper für die optimale Wirkung auch Omega-6-Fettsäuren im richtigen Verhältnis zugeführt werden, in diesem Fall ist es 1:3 und das ist in den Chia Samen genau der Fall.

Ballaststoffe: Hier entfallen ca. 6,5 Gramm Ballaststoffe auf 20 Gramm Chia Samen, die dabei sehr sättigend wirken und ebenso auch die Verdauung fördern. Durch die einfache Aufnahme von Wasser haben sie so die Eigenschaft, den Darm anzuregen und zu füllen. Die Ballaststoffe in den Samen wirken sich aber auch auf die Gallensäureausscheidung aus, die dabei erhöht wird, so dass mehr Gallensäure nachgebildet werden muss, wofür Cholesterin benötigt wird und der Cholesterin im Umkehrschluss wieder sinkt. Aber Ballaststoffe sorgen auch für einen langsamen Abbau von Kohlehydraten, so dass weniger Insulin in den Organismus gelangt.

Die einzelnen Vitamine:

Das Vitamin B1 deckt mit rund zwei Esslöffel Chia Samen ca. 10% des erforderlichen Tagesbedarfs. Das Vitamin B3 deckt mit rund zwei Esslöffeln Chia Samen knapp 18% des täglichen Bedarfs, wobei dies am Aufbau von Haut und Muskeln beteiligt ist und es hilft sogar den Körper zu entgiften. Weiterhin stärkt es das Bindegewebe, was für ein schönes Hautbild sorgt und wirkt ebenso positiv auf das Nervensystem. Dann haben wir noch das Vitamin E. Auch hier decken die Chia Samen bei ca. zwei Esslöffeln rund ein Drittel des empfohlenen Tagesbedarfs der Antioxidantien der E Vitamine, welche sich ebenso förderlich auf das Hautbild und die Haare auswirken und sie stärken zudem noch die Nervenzellen und das Immunsystem.

Die enthaltenen Proteine und Ihre Aminosäuren steuern die Körperfunktionen und liefern dabei eine Menge Energie. Da die kleinen Chia Samen zu rund 20% aus Proteinen bestehen, sind sie daher ein wahrer Proteinspender. Da sich die Einnahme positiv auf die Eiweißgewinnung auswirkt, unterstützt sie ebenso bei Diäten und fördert z. B. das Muskelaufbautraining. Positiver Nebeneffekt ist auch, dass sie den Appetit mindern und somit helfen, die Cholesterin- und Leberfettwerte zu senken.

Kupfer: Auch hier, gemessen an ca. zwei Esslöffeln, decken die Chia Samen rund 25% des empfohlenen Tagesbedarfs. Kupfer ist gut für die Bildung von Eisen, für das Immunsystem und hilft bei der Wundheilung.

Eisen: Etwa 1,3 mg Eisen entfallen auf rund 20 Gramm Chia Samen und decken somit ca. 12% der empfohlenen Tagesration. Das belegt, dass Chia fast dreimal so viel Eisen enthält, wie Spinat.

Kalzium: Auch der Kalzium Anteil von zwei Esslöffeln Chia Samen ist deutlich höher, als in einem Glas Milch. Wichtig ist es für den Knochenaufbau, die Blutgefäße und die Nerven und ist für den Energiestoffwechsel absolut notwendig.

Kalium: In Chia Samen sind bei rund 20 Gramm Chia in etwa 120 mg Kalium enthalten, Kalium ist wichtig für die Muskeln und die Nervenfunktionen.

Der hohe Magnesiumanteil von 58 mg auf 20 Gramm, deckt fast einen Viertel bis Fünftel der notwendigen Tagesration. Dies ist wichtig für Nerven und Muskeln, wirkt sich ebenso auf den Schlaf und den Fettstoffwechsel aus.

Zink: 1 mg Zink auf 20 Gramm Chia Samen decken rund 7% des Tagesbedarfs und unterstützen dabei das Immunsystem und zahlreiche Stoffwechselvorgänge.

Phosphor: 110 mg auf 20 Gramm Chia decken rund 9% der empfohlenen Tagesbedarfs, wobei Phosphor wichtig für Knochen und Zähne ist.

Antioxidantien: Hier sind es zum Beispiel die Flavanole, die man auch in Kakao, Tee, diversen Früchten und den daraus hergestellten Getränken findet, welche weiße Blutkörperchen aktiv und Gefäßwände flexibel halten, was zur Vorbeugung von Arteriosklerose sinnvoll ist. Aber Antioxidantien hindern auch Krebszellen am Wachstum, was ein weiterer wichtiger Punkt ist.

Chia Samen für eine vorteilhafte Ernährung

Wer sich schon jetzt figurbetont und gesund ernährt, der wird auch durch die zusätzliche Verwendung von Chia Samen weitere Vorteile finden, die wir zusammenfassend einmal aufzählen wollen.

  • Viele Ballaststoffe
  • Wenige Kalorien
  • Eine Menge an Eiweiß
  • Sehr viele Omega-3 Fettsäuren
  • Ebenso viele Mineralstoffe und Antioxidantien
  • Wirken positiv auf den kompletten Körper

Chia Samen SmoothieChia Samen und die Gesundheit

Das Thema Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie ist mittlerweile ein weit bekanntes Thema, weil viele Menschen einfach Probleme mit der Verdauung von Weizenmehl haben. Da Chia Samen jedoch frei von Gluten sind und enorm viele wichtige Inhaltsstoffe haben, ist es eine wahre Empfehlung, diese als Nahrungsergänzung zu nutzen.

Auch das Herz spielt hier eine wichtige Rolle, denn durch die Aufnahme von Chia Samen wird der Körper mit vielen Omega-3-Fettsäuren versorgt, was dabei hilft, das Verhältnis von „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin auszugleichen. Dies hilft dabei Ablagerungen im Blut zu reduzieren und somit Herz-Kreislauferkrankungen zu senken.

Auch für die Regeneration der Zellen ist Chia eine gute Hilfe, denn es ist wichtig, dass sich Zellen zügig regenerieren und sich neues Gewebe bildet, dies leistet Chia z. B. durch enthaltenen Spurenelemente, zahlreiche Vitamine und dem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Aminosäuren.

Weiterhin ist auch die Wirkung bei Sodbrennen als positiv zu bezeichnen, denn wer damit Probleme hat, der kann durch die Aufnahme von einem Teelöffel trockenem Chia, darauffolgend mit einem Glas Wasser, die überschüssige Magensäure binden. Da die Chia Samen jegliche Form von Flüssigkeit aufnehmen, also auch überschüssige Magensäure, kann man dem Sodbrennen somit entgegenwirken oder es gar unterbinden.

Ein weiterer Vorteil ist die langanhaltende Sättigung, die durch das Aufquellen der Samen erfolgt. Hierbei nehmen die Samen viel Flüssigkeit auf, was schon bei der Zubereitung der Fall ist, aber auch im Darm umgesetzt wird. Somit sorgen die darin enthaltenen Ballaststoffe für den selben Zweck und die Kohlehydrate werden nur langsam im Körper freigesetzt, was den Blutzuckerspiegel gleichmäßig hält, einer Unterzuckerung oder auch starken Hungergefühlen vorbeugt. Daher eignen sie sich schon morgens oder auch mittags optimal als Ergänzung oder vor dem Essen, so dass größere Mahlzeiten tabu werden und man trotzdem ausreichend mit allen wichtigen Inhaltsstoffen versorgt ist.

Weitere positive Wirkungen lassen sich übrigens im Bereich von Schilddrüsenerkrankungen, Magen-Darm-Problemen wie das Reizdarmsyndrom, so wie bei Diabetes oder auch Wundheilungsproblemen beschreiben. Hiermit lässt sich also zusammenfassend sagen, dass sich diese kleinen Samen, aufgrund Ihrer Vielzahl von Inhaltsstoffen, sehr gut auf den ganzen Körper auswirken, egal ob man Sport treibt oder nicht. Positiver ist eine Wirkung jedoch im Zusammenspiel mit Sport und gesunder Ernährung.

Zusamenfassung der gesundheitlichen Aspekte von Chia Samen

  • Chia Samen sind frei von Gluten
  • Sie haben eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem
  • Sind wichtig für die Regeneration der Zellen
  • Auch bei Sodbrennen sehr zu empfehlen
  • Sie bieten eine langanhaltende Sättigung
  • Sind hilfreich bei Schilddrüsenerkrankungen
  • Förderlich bei Magen-Darm-Problemen
  • Hilfreich bei Arthrose und Gelenkschmerzen
  • Empfehlenswerte Ergänzung für Diabetiker

Die korrekte Einnahme von Chia Samen

Wer Chia Samen in seinen täglichen Speiseplan mit einbauen möchte, der sollte natürlich auch wissen, was dabei zu beachten ist. Hierzu wird empfohlen, sie immer roh zu konsumieren, da ein Kochen die vielen wichtigen Inhaltsstoffe zerstören könnte. So kann man sie zum Beispiel in Wasser geben und sie bis zu einem Tag quellen lassen und sie dann trinken, oder sie einem Joghurt zuführen und ebenso etwas aufquellen lassen und danach wieder viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Die tägliche Empfehlung, die bei uns in Deutschland ausgesprochen wurde, liegt bei rund 15 Gramm pro Tag, was ca. einem Esslöffel entspricht. In anderen Ländern liegt die empfohlene Menge deutlich höher, so z. B. in den USA oder Südamerika, da es dort als unbedenklich eingestuft ist. Daher empfehlen auch wir, sich an die empfohlenen Menge zu halten, auch wenn es als unbedenklich erscheint, wenn es etwas mehr ist.

Chia Samen eignen sich toll für Aufstriche, Marmeladen, Puddings, Smoothies oder auch als Topping, ferner findet man sie auch als Backbeigabe für Brot oder Kuchen sehr lecker und vor allem gesund. Wie auch immer sie die Samen nutzen, sie sind lecker, gesund und geben dem Körper so viel gutes.

Wir haben in diesem Artikel versucht, Ihnen die vielen Vorteile von Chia Samen als Superfood auf den Punkt zu bringen, sind aber davon überzeugt, dass die kleinen Samen noch viel mehr können, als das, was wir hier aufgezählt haben. Wer sie bis jetzt noch nicht probiert hat, der sollte sich einmal von der Wirkung der kleinen Samen überzeugen. Schon nach wenigen Tagen wird von vielen Menschen eine Änderung des Wohlbefindens beschrieben, was aber nicht auf jeden Menschen zutreffen muss. Jedoch steigern Chia Samen das Wohlbefinden schon meist nach kurzer Zeit, so dass man auf eine regelmäßige Einnahme von Chia nicht verzichten sollte.

Baobab

Der Baobab Baum, den man auch Affenbrotbaum nennt (Adansonia digitata) und meist in den tropischen Gebieten Afrikas, den Komoren und Madagaskar vorkommt, zählt zur Familie der Malvengewächse. Dabei gehört er gerade in den tropischen Gebieten Afrikas wohl zu den bekanntesten Bäumen. Der Name des Baobab leitet sich dabei übrigens aus dem arabischen Begriff „bu hibab“ ab, was so viel wie „Frucht mit vielen Samen“ bedeutet. Optisch gesehen wirkt dieser Baum für uns eher etwas ungewöhnlich, da er einen relativ kurzen, aber einen extrem dicken Stamm besitzt. Durch seine Äste, die im Wuchs etwas unförmig oder auch unkontrolliert erscheinen, wirken diese wie ein kleines unfertiges Dach. Seine Blätter sind dabei fast handförmig und seine Rinde ist relativ glatt und grau. Der Baum ist so reichhaltig an Wirkstoffen, dass sehr viele Bestandteile dieses Baumes zur Herstellung von Arzneimitteln bzw. Nahrungsergänzungsmitteln genutzt werden.

BaobabBaobab und seine Inhaltsstoffe

Auch in dieser Frucht finden sich wieder, wie auch schon in anderen Früchten auf unserer Seite angedeutet, die Polyphenole. Diese wirken im allgemeinen antioxidativ und somit zellschützend. In diesem Fall soll der Anteil sogar höher sein, als der Anteil bei der Acai Beere. Bei den Polyphenolen handelt es sich um sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die in einer Pflanze z. B. als Geschmacks- oder auch Farbstoff enthalten sind. Dabei sollen sie stark entzündungshemmend, antioxidativ oder auch krebsvorbeugend wirken.

Aber auch der Anteil von Vitalstoffen ist hier so groß, dass er unbedingt erwähnt werden sollte. So enthält die Frucht, bzw. das bei uns bekannte Baobab Pulver, einen sehr großen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen. Enthalten sind dabei u. a. die Vitamine B ( Vitamin B1 und B6) und C. Der Vitamin C Gehalt liegt bei rund 275 mg pro 100 g Pulver, der Gehalt an Kalium wird mit ca. 2200 mg pro 100 g beschrieben und auch Eisen findet man darin wieder, wobei man bei einem Esslöffel rund ein Gramm Eisen zu sich nimmt.

[amazon bestseller=“Baobab“ items=“2″]

Die enthaltenen Vitamine helfen dem Körper, das Immunsystem intakt zu halten und fördern zudem auch noch die Aufnahme von Eisen. Ebenso ist Baobab sehr reichhaltig an Ballaststoffen und es enthält viel Kalzium, was die Funktion der Verdauungsenzyme deutlich unterstützt. Auch Eiweiß und eine Menge essenzieller Fettsäuren findet man darin, dabei sind die Omega-3-, Omega-6 und Omega-9 Fettsäuren sehr hilfreich für die Haut. Bei Menschen, die Probleme mit Schuppenflechte, Ekzeme oder anderen Hautkrankheiten haben, ist dies nicht nur hilfreich, sondern sie können zum Teil sogar beseitigt oder gar geheilt werden.

Zusammenfassend lassen sich die Inhaltsstoffe also wie folgt beschreiben:

  • Sehr viele Antioxidantien
  • Ein hoher Vitamin C Gehalt
  • Ein hoher Anteil an Kalium
  • Viel Kalzium und Eisen sind enthalten
  • Und ebenso auch Magnesium

Baobab PulverBabob und die Wirkung auf den Körper

Hilfreich kann es im Bereich der Magen-Darmerkrankungen sein, so z. B. auch bei dem Reizdarm Syndrom. Positiv kann es sich ebenso bei der Behandlung von Krampfadern, Hämorrhoiden oder auch Osteoporose auswirken. Erste Hinweise gibt es auch im Bereich der Ernährung bei Diabetikern (gerade bei Typ-II- Diabetes). Es wirkt antioxidativ und hilft dem Körper im Kampf gegen freie Radikale (freie Radikale gelten im Allgemeinen als Auslöser etlicher Krebserkrankungen, ebenso sollen sie aber auch für Arteriosklerose und der alzheimerschen Krankheit auslösend sein). Hinzu kommt eine positive Wirkung auf die Darmflora und es dient als ausgezeichnete Nahrungsergänzung bei Zöliakie-Erkrankungen.

Erfreulich ist sicher auch der Hinweis, dass Baobab glutenfrei ist und sich sehr schön für Vegetarier und Veganer eignet. In Bezug auf die gesundheitliche Anwendung empfehlen wir Ihnen jedoch auch hier, wenn Sie nicht genau über die Inhaltsstoffe und deren Wirkung auf Ihren Körper bescheid wissen, so sprechen Sie doch Ihren Hausarzt zu diesem Thema an, dieser kann den Nutzen für Sie dabei am besten abschätzen.

Aber Baobab bringt ebenso weitere positive Wirkungen mit sich, die man wie folgt beschreiben kann. Da Baobab reich an Antioxidantien ist, die zellerhaltend und entzündungshemmend wirken, ist es bei Gelenkbeschwerden zu empfehlen. Dann ist es förderlich für ein gesundes Nervensystem, es wirkt als echte Energiequelle, hilft dem Körper bei Stress, es stärkt das Immunsystem, fördert eine gesunde Verdauung und hilft ebenso, das Hautbild zu verbessern.

Verschiedene Baobab Produkte

Da Baobab auf verschiedenste Weise verarbeitet wird, findet man es auch in vielen Produktarten bzw. Bereichen wieder. Diese unterscheiden sich derzeit in Baobab-Kapslen, -Pulver, -Öl, -Riegel und auch in viele kosmetische Produkte. Hier sollte man aber darauf achten, sofern das möglich ist, dass das Baobab in diesen Produkten nicht wärmebehandelt ist, da es sonst seine Wirkung nicht mehr so entfalten kann, wie bei einer unbehandelten Frucht. Das Baobab Pulver eignet sich zum Beispiel für Smoothies, für Säfte und zum Backen, die Kapseln eignen sich zur einfachen Aufnahme in den Körper, das Öl spendet viel Feuchtigkeit und ist hervorragend für Haare und Haut, dabei zieht es schnell in die Haut ein, verbessert seine Elastizität und fördert besonders den Zellaufbau.

Zusammenfassung der Vorteile von Baobab

  • Es enthält viele Antioxidantien, Vitamin B und  C, Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium
  • Hilfreich im Bereich von Magen-Darmerkrankungen
  • Es wirkt antioxidativ und somit zellschützend
  • Hilfreich bei Hautproblemen
  • Ebenso bei Gelenkbeschwerden
  • Baobab ist sehr reichhaltig an Ballaststoffen
  • Es ist Glutenfrei

Fazit: Auch die Baobab Frucht hat den Namen Superfood zu Recht verdient. Sie bietet in vielen Bereichen ein derart großen Reichtum an wirkungsvollen Inhaltsstoffen, so dass sich diese, wie bereits erwähnt, in vielen Bereichen sehr positiv auf den Körper auswirken. Auch der Geschmack der Frucht, bzw. des Pulvers ist sehr angenehm, so dass man es als Kapsel oder als Zusatz in vielen Produkten einsetzen kann. Und da es so vielfältig anzuwenden ist, bietet es eine tolle und vor allem gesunde Möglichkeit, es in den täglichen Nahrungsablauf zu integrieren.

Somit ist Baobab nicht nur eine reine Empfehlung, sondern eher schon als gesundes Nahrungsergänzungsmittel zu betrachten. Es ist reichhaltig, lecker und einfach zu nutzen und bietet dem Körper so viel wertvolles an Inhaltsstoffen, so dass man darauf nicht verzichten sollte. Ebenso wie auch auf andere Superfoods, wie wir sie hier auf unserer Seite empfehlen. Ob man das eine oder das andere Produkt nutzt, liegt natürlich an jedem selbst, aber grundsätzlich ist es in Bezug auf den Inhalt und deren Wirkung sehr wichtig für den Körper. Und wenn man erst einmal in den Genuss und die Wirkung gekommen ist, dann kann man es schön in seine Ernährung mit aufnehmen.

Aronia (Aroniabeere)

Sieht man die kleine Aroniabeere zum ersten Mal, so hält man sie wahrscheinlich für eine kleine unbedeutende Beere, wie man es wohl von vielen Beeren erwartet. Tatsächlich sagt man aber über diese Beere auch, dass sie wahre Wunder bewirken kann. Warum das so ist, wollen wir hier etwas genauer erläutern. Allgemein hilft sie bei entzündlichen Erkrankungen, erleichtert den Blutfluss und wirkt damit auch Herz-Kreislauferkrankungen entgegen. Auch wenn die Wirkung der Aroniabeere schon Jahrzehnte bekannt ist, so wird sie in unserem Bereich erst seit kurzen als sogenanntes Superfood bezeichnet und auch hier wieder vollkommen zu Recht.

AroniabeereDie Anwendungsgebiete der Aroniabeere

Gerade für Herz-Kreislauferkrankungen ist diese Beere ein wahrer Helfer, aber auch was die Verengung der Arterien angeht oder auch bei allgemeinen Infektionen, die u. U. durch einen Mangel an Vitaminen hervorgerufen werden, ist sie zur Unterstützung sehr geeignet. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe der Aroniabeere, die man in der Medizin auch „Flavonoide“ nennt, gelten als zuverlässiges Mittel zur Heilung. Die Flavonoide gelten dabei als hochwirksame Radikalfänger, die den Körper gegen jegliche Angriffe der freien Radikalen schützen. Die freien Radikale gelten im Allgemeinen als Auslöser etlicher Krebserkrankungen, ebenso sollen sie aber auch für Arteriosklerose und der alzheimerschen Krankheit auslösend sein. Wer nun Aroniaprodukte in seiner großen Vielfalt als Nahrungsergänzung zu sich nimmt, der kann diesen Krankheiten u. U. somit entgegenwirken.

Ebenso sorgt die Aroniafrucht dafür, dass die Fließeigenschaften des Blutes verbessert und somit einer Verklumpung vorgebeugt wird. Generell kann man aber in Fällen von Bluthochdruck, oder auch bei niedrigem Blutdruck dazu raten, die Aroniafrucht zu konsumieren, denn sie ist generell sehr zu empfehlen, wenn es um unseren eigenen Bluthaushalt geht. Ein weiterer Punkt stellt die Wirkung gegen Entzündungen dar, denn generell kann man sagen, dass die Aronia Entzündungen in vielen Fällen lindern, oder bei konstanter Einnahme, mitunter auch ganz heilen kann. Positive Beispiele sind hier im Bereich von Entzündungen im Lungen-, Hals- und dem Rachenbereich zu finden. Sollten Sie dazu spezielle Fragen haben, so empfehlen wir immer, dies mit einem behandelnden Arzt vorab abzusprechen.

[amazon bestseller=“Aronia “ items=“2″]

Die Aroniabeere und ihre Inhaltsstoffe

Die Aroniabeere enthält nicht nur viele wichtige Inhaltsstoffe, die der Körper benötigt, sondern vielmehr auch viele, die gesundheitsfördernd sind und diesen wollen wir uns im Folgenden einmal etwas genauer widmen.

Die Flavonoide, die wir bereits im oberen Bereich etwas angesprochen haben, gehören zur Gruppe der Polyphenole und sie sollen zum Beispiel Krebserkrankungen vorbeugen, indem sie einer möglichen unkontrollierten Zellwucherung entgegenwirken. Ebenso stehen sie zur Vorbeugung von Arterienverkalkung, was im besten Falle vor Schlaganfällen und Herzinfarkten schützen kann. Die Flavonoide haben aber ebenso auch die Eigenschaft, den Blutdruck zu regulieren und die Blutbahnen gesund zu halten.

Enthaltene Mineralstoffe sind hier zum Beispiel Eisen, Jod, Kalium, Kalzium und Magnesium, die neben den wichtigen Vitaminen eine große Rolle in der Aronia spielen.

Auch ist hier Phenol enthalten, dies ist ein wirksamer Inhaltsstoff der dem Körper zur Entgiftung dient. Grundlage hierfür ist seine Eigenschaft, etwaige aggressive Sauerstoff- und auch Stickstoffmoleküle an sich zu binden und diese damit unschädlich zu machen. Vorteilhaft ist dies für Menschen, die eine zu hohe metallische Belastung aufweisen, die zum Beispiel durch Blei, Amalgam oder Quecksilber hervorgerufen wird. Der Inhaltsstoff Phenol ist in Aroniafrucht übrigens viel, in Bezug auf den Mengenanteil, enthalten.

Enthalten sind auch viele Vitamine, die hierbei in fett- und wasserlöslich unterschieden werden. Zu den wohl wichtigsten zählt dabei das Vitamin C, was in Zitrusfrüchten deutlich weniger enthalten ist, als in der Aroniafrucht. Hinzu kommen die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und das Vitamin B12. Im Bereich der fettlöslichen Vitamine findet man hier das Vitamin A, das Vitamin E, das Vitamin K und auch das Provitamin A.

OPC, auch als Vitamin P bekannt, gehört ebenso dazu und zählt dabei zu den zu einem sehr wichtigen Inhaltsstoff, da es die Eigenschaft besitzt, die körpereigenen Zellen zu schützen. Das bedeutet schlussendlich, dass es ebenso Erkrankungen wie Herz-Kreislaufleiden oder auch Krebs vorbeugen kann. Als Radikalfänger ist OPC somit deutlich stärker einzuschätzen, als das enthaltene Vitamin C.

Die Ellagsäure, auch Gallogen genannt, gehört ebenso zu den Polyphenolen, auch wenn sie nicht zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe gehört. Dennoch verdient sie äußerste Aufmerksamkeit, denn sie wirkt gegen Bakterien im menschlichen Körper und unterstützt die vorhandenen Flavonoide bei ihrer Wirkung als Radikalfänger. Auch die Ellagsäure ist wieder ein wichtiger Bestandteil zur Vorbeugung von Krebserkrankungen und zusätzlich hat sie eine entgiftende Funktion, so dass mögliche Schadstoffe ganz natürlich aus dem Körper abtransportiert werden.

Anthocyane kommen in der Fruchtschale der Aroniabeere vor und sind ein wasserlöslicher Pflanzenfarbstoff, welcher auch wieder den Flavonoiden zugeordnet wird. Diese wirken sich auf die Farbe der Frucht aus und schützen den Menschen zudem noch vor vielen Schadstoffen.

Die Anwendung der Aronia

Am einfachsten ist wohl die Aufnahme von Saft, dabei sollte man eine allgemeine Empfehlung von bis zu 2 Gläsern je 200 ml pro Tag beachten. Wann man diese zu sich nimmt, spielt dabei keine große Rolle. Wichtig ist jedoch, dass der Saft möglichst vor Licht und zu langer Öffnung geschützt wird. Hierzu eignet es sich also, wenn man ihn in den Kühlschrank stellt und in möglichst binnen weniger Tage verbraucht.

Auch die Beere selbst bietet sich optimal zum Verzehr an, der Geschmack lässt sich dabei als leicht säuerlich, aber sehr frisch bezeichnen und daher bietet die Aroniabeere auch eine optimale Grundlage für etwaige Desserts.

Zusammenfassung der Vorteile von Aronia

  • Positiv in Bezug auf Herz-Kreislauferkrankungen und Infektionen
  • Hilft dabei den Blutdruck zu regulieren
  • Enthält viele Mineralstoffe und Vitamine
  • Hilft auch bei der Entgiftung des Körpers
  • Sowohl als Saft, wie auch als Beere zu nutzen
  • Lecker und für viele Desserts zu nutzen

Das Fazit der Aroniabeere: Wie auch immer man sie bezeichnen möchte, sie ist ein starker Helfer für unseren Körper und das in vielen Bereichen. Sie schützt, sie beugt vor und ist ein toller bzw. leckerer Nahrungsergänzer in unserem täglichen Leben. Die vielen positiven Eigenschaften haben wir bereits hervorgehoben, so dass sie eigentlich schon fast unverzichtbar scheint. Wer sich aber lieber selbst davon überzeugen möchte, der sollte die Frucht, bzw. dessen Saft einfach einmal probieren, denn nur so kann die Aronia auch Sie begeistern. Auf den Punkt gebracht ist sie gesund und lecker.